Food
Schreibe einen Kommentar

Chut-Chut-Chutney.
Mit Apfel und Kürbis. Yay!

Chutney. Ich mag dieses Wort irgendwie. Das hört sich so erwachsen an…
Und auch, wenn ich es gerne sage („Chutney“, „Chutney“, „Chutney“), gegessen wird es bei uns dann doch seltener als gedacht.

Als dieses Jahr unsere erste Apfelernte am heimischen Apfelbaum anstand, waren wir doch überrascht, wie viele Früchte wir vom Baum holen konnten. Und da wir jetzt nicht sooooo die Apfelmus-Esser sind, mussten neue Verwendungszwecke her.

Einmal süß, einmal pikant war der Wunsch. Süß wurde es Apfel-Nektarinen-Marmelade.

Bei der pikanten Überlegung kam es dann… das schöne Wort! CHUTNEY! Yay!

Passend zur Jahreszeit wurden also Kürbis und Apfel einander vorgestellt und fanden sich direkt ziemlich gut.

Das Ergebnis ist fruchtig-scharf und passt unglaublich gut als Zutat auf herbstliche Flammkuchen oder Burgerkreationen, zu Fleisch, wurzelgemüsigen Pfannen und zu Käse. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt… 😉

Rezept
Kürbis-Apfel-Chutney

400 gr Hokkaidokürbis
300 gr säuerliche Äpfel
200 gr rote Zwiebeln
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL Senfkörner
3 getrocknete Chilischoten
1 TL Kurkuma
9 El brauner Rohrzucker
120 ml Weißwein- oder Fruchtessig (ich habe Passionsfruchtessig verwendet)
200 ml Weißwein
150 ml Apfelsaft + 150 ml Wasser mischen
150 ml Wasser
Salz und frisch gemahlener Pfeffer zum Abschmecken

Außerdem: Twist-off-Gläser zum Einwecken (falls ihr das Chutney nicht direkt komplett verwendet)

Den Kürbis halbieren, von den Kernen und vom Strunk befreien und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Äpfel schälen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen (am besten eignet sich einer mit einer großen Bodenfläche) und die Kürbis- und Zwiebelwürfel darin andünsten. Die Apfelwürfel dazugeben und kurz mitdünsten.

Die getrockneten Chileschoten zerbröseln und mit den Senfkörnern und dem Kurkuma dazugeben. Anschließend den Zucker dazu und leicht karamellisieren lassen. Mit Wein und Essig ablöschen, einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Flamme zugedeckt 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und nach und nach das Apfelsaft-Wasser-Gemisch dazugeben.

In der Zwischenzeit können die Twist-off-Gläser vorbereitet werden. Sie müssen beim Abfüllen des heißen Chutneys steril sein.

Nach den 2 Stunden das Chutney mit Salz und Pfeffer abschmecken, nochmals kurz aufkochen lassen und heiß in die Gläser füllen. Schön voll machen (damit möglichst wenig Luft im Glas ist), Deckel drauf und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Mit hübscher Mütze kann man die kleinen Gläser auch wunderbar verschenken.

Lasst es euch gut gehen, ihr Lieben!

Die tollen Anhänger-Bamsel gibt’s übrigens neu bei IKEA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.