Food
Schreibe einen Kommentar

Ganz männlich:
Gentleman’s Whisky Cake

Bäääm… der Liebste hat Geburtstag… und dieses Jahr wollte ich es endlich mal wieder schaffen, einen Geburtstagskuchen zu backen. Und weil der Mr. mega auf Whisky steht war recht schnell klar, was für ein Kuchen es werden soll. Da ich immer mal wieder am Whisky nippe, sich aber leider bei mir direkt alles schüttelt, war ich erst recht skeptisch, ob dieser Kuchen so selbstlos wird, dass ich ihn gar nicht mögen würde. Uiii – falsch gedacht. Der Kuchen ist der Knaller. So schmierig schokoladig und saftig und üppig und – MEEEGA!
Gefunden habe ich das Rezept bei Sprinkle Bakes.

Das Tollste ist, der Kuchen schmeckt ein oder zwei Tage nach dem Backen (und wenn er im Kühlschrank verweilen durfte) noch besser. Kann man also perfekt vorbereiten!

Und als kleines Highlight gabs Whisky-Kirschen on Top…
Jungs, Mädels, alle begeistert. Happy Birthday, Mr.

SONY DSC

Rezept:

Betüddelte Kirschen
5 Kirschen
Whisky
250 gr. Zartbitter-Kuvertüre

Die Kirschen sollten einen Tag vorher vorbereitet werden.

Kirschen mit Stiel in ein Glas geben und mit dem Whisky aufgießen bis die Kirschen komplett bedeckt sind. Über Nacht (oder länger) einlegen. Anschließend aus dem Whisky nehmen und für ein paar Stunden einfrieren. Wenn die Kirschen gefroren sind die Kuvertüre schmelzen, die Kirschen aus dem Eisfach nehmen und einmal in die Schokolade tauchen. Hinstellen (so dass die Schokolade eine kleine Standfläche bildet) und bis zum Dekorieren wieder in den Kühlschrank stellen.

Schoko-Whisky-Kuchen
190 gr Mehl
85 gr ungesüßtes Kakaopulver
1 TL Salz
1 TL Backpulver
2 TL Backsoda
400 gr Zucker
230 ml Sonnenblumenöl
230 ml heißer Kaffee
230 ml Milch
2 Eier
Mark einer halben Vanilleschote
90 ml Whisky (bitte nicht den besten Tropfen nehmen)

Schokoguss
300 ml Konditorsahne
1 TL Zucker
250 gr Zartbitterschokolade (60-70%)
3 TL Butter

Den Ofen auf ca. 200 Grad vorheizen. Mehl, Kakaopulver, Salz, Backpulver, Backsoda und Zucker in einer Rührschüssel miteinander vermischen. Das Öl, den heißen Kaffee und die Milch zugeben und bei mittlerer Stufe 2 Minuten mit dem Rührgerät mixen. Die Eier und das Vanillemark zugeben und weitere 2 Minuten mixen.

Eine Kuchenform (ich habe hier eine Auflaufform genommen) einfetten und mehlen. Den Teig hineingeben und ca. 40 Minuten (Umluft) backen. (Ich hab’s mit Ober-/Unterhitze gebacken – da hat’s bestimmt 55 Minuten gedauert – also Holz-Stäbchenprobe machen und so lange backen, bis nix mehr dran kleben bleibt!). Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
Wenn ihr den Kuchen nicht in der Form servieren möchtet, dann platziert ihn auf einem Kuchengitter unter das ihr Backpapier legt. Pinselt den Kuchen mit dem Whisky so ein, dass alles schön getränkt ist. Lasst den Kuchen auskühlen.

Jetzt kommt der Schokoguss: Die Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne und den Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen. Die Hälfte der heißen Sahne-Zucker-Mischung zu der Schokolade geben. 2 Minuten stehen lassen, damit die Schokolade schmelzen kann. Dann mit einem Schneebesen vorsichtig verrühren. Die restliche Sahne dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Zum Schluß die Butter dazugeben und rühren bis es eine homogene, glänzende Flüssigkeit ist.
Den Schokoguss etwas abkühlen lassen, bis er nicht mehr ganz so flüssig ist. Bei mir war er noch sehr flüssig und ich habe ein heilloses Schoko-Chaos in der Küche veranstaltet. Also ruhig etwas warten, noch mal durchrühren und dann drauf damit. Sonst in mehreren Schichten auftragen und zwischendurch im Kühlschrank abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.